Kairo – Geschichte wird geschrieben…

Panzer vor dem Tahrir-Platz
Panzer vor dem Tahrir-Platz in

… und wir sind mittendrin. Die Ägypter stimmen über eine neue Verfassung ab. Das ägyptische Militär lässt sich seine Allmacht abnicken, wie die Presse schreibt. Eine rote, schwer abwaschbare Farbe an den Fingern kennzeichnet diejenigen, die gewählt haben. Wahlbetrug soll  minimiert werden. Wir sehen in den zwei Tagen nur fünf Wähler auf den Straßen. Die Schlangen vor den Wahllokalen, die in den Medien beschrieben werden, sehen wir nicht. Dafür ist die Stimmung in der Stadt drückend und schwer kalkulierbar. Wir wollen mit dem Taxi zum Markt, doch der Verkehr liegt lahm. Vor dem Tahrirplatz stehen Panzer. Straßen werden abgesperrt, Stacheldrahtbarrieren errichtet. Bewaffnete Soldaten versperren den Weg. Unruhiges Gewühl entsteht. Wir ziehen es vor, uns etwas zurückzuziehen und rauszufinden, ob etwas vorgefallen ist.

Stella Bier im Café Riche
Stella Bier im Café Riche / Kairo

Dabei steuern wir auf ein Gebäude zu, das an die Wiener Kaffeehäuser erinnert und durch einen Bohème-Charme besticht: Das Café Riche. Treffpunkt vieler Charakterköpfe, wie wir schnell feststellen. Ein Flair, wie man es sich in Intellektuellenkreisen der Goldenen 20er vorstellt. Ja, zugegeben, nicht das gehobene Ambiente hat uns in erster Linie geködert, sondern der Hinweis auf Stella Bier in großen Flaschen, das dort verkauft und konsumiert werden darf. Nennen wir es deshalb einfach eine glückliche Fügung, dass wir ausgerechnet an diesem interessanten Ort gelandet sind. Ein streng und nachdenklich schauender Mann mit Glatze, dicker Hornbrille und Zigarre schaut kurz von seiner Zeitung hoch. Eine kleine Gruppe Charaktere tauscht sich an anderen Tischen zu aktuellem Tagesgeschehen aus. Sie fordert die Kellner auf, ein paar Tische zusammenzuschieben, um die Diskussionsrunde zu vergrößern. Jeder, der den Raum betritt scheint jemanden zu kennen und Neuigkeiten mitzubringen.

Restaurant Nile in Kairo

Wir verfolgen das Schauspiel mit großem Interesse und halten auch hier vergebens Ausschau nach rot gefärbten Händen. Free Wifi sei Dank, können wir uns ebenfalls über die Entwicklungen draußen informieren und sind beruhigt, nichts über Kairo zu lesen. Draußen ist es ruhiger geworden. Dies liegt jedoch daran, dass sich der Stau langsam aufgelöst hat und der Verkehr umgeleitet wurde. Wir spazieren an Panzern und Soldaten vorbei über den Tahrir Platz Richtung Nil. In dem Schiffsrestaurant Nile City nehmen wir ein vorzügliches letztes Abendmahl zu uns und lauschen dem bunten Treiben am anderen Ufer. Die Wahllokale sind bereits geschlossen. Kleine Boote mit schallend lauter Musik und blinkenden Lichtern fahren an uns vorbei. Fröhlich liegen sich die Männer in den Armen und grölen. Die Wahl ist hier auf die junge, anmutige Frau im weißen Kleid gefallen. Da haben wir sie: Die Stimmen des Volkes. Bis zum nächsten Mal. Goodbye Egypt!

Der Nil - Abgebrannte Häuser im Hintergrund
Der Nil – Abgebrannte Häuser in Kairo im Hintergrund
Panorama von Kairo vom Cairo Tower aus
Panorama von Kairo vom Cairo Tower
Banananentransport
Banananentransport im Eselskarren in Kairo
Orangentransport
Orangentransport mit Eselskarren in Kairo