Singapur – Legoland der Extravaganz

The Pinnacle @ Duxton vom Duxton Hill
The Pinnacle @ Duxton vom Duxton Hill

Die alte Dame neben mir strahlt mich mit warmen Augen an. Sie ist auf dem Weg auf die Philippinen. Vorher will sie ein paar Tage Zwischenstopp in einlegen und alte Freunde besuchen. Sie war beruflich viele Jahre in Asien unterwegs und mag das warme Klima und die Höflichkeit der Menschen. Winter findet sie recht öde. Aber für Ski-Begeisterte ist es in den Alpen bestimmt schön, wenn es schneit, räumt sie verständnisvoll ein. In den USA und in Südamerika war sie auch lange daheim. Chicago, Equador, Argentinien, Chile… In den Siebzigern. Solange sie noch fit ist, will sie was erleben und ausgiebig durch Asien reisen. Italien und Frankreich gefallen ihr aber auch ganz gut. Toscana oder Côte d’Azur wären auch ok… Abends so ein schöner Rotwein. „Aber durch Europa kann ich auch noch reisen, wenn ich mal alt bin…“ sagt sie voller Überzeugung und lässt sich noch eine Packung geröstete Erdnüsse kommen. In zwei Wochen hat sie Geburtstag, verrät sie mir beim Aussteigen. Sie wird 82.

Temple Street - Chinatown in Singapur - Laternen-Dekoration zum Chinesischen Neujahrsfest
Temple Street – Chinatown in Singapur

Die Metro tuckert leise an akkurat gereihten Häuserlandschaften vorbei, die wie ein Miniatur-Nachbau der Stadt aus Lego-Steinen wirken. Kleine Legomännchen steigen ein und aus, daurauf bedacht, keinen Blickkontakt zu wechseln. Fast alle sind quietschbunt und ausgefallen gekleidet. Ein neongelber Tüllrock quillt unter dem pinken Mickeymaus-Pulli hervor. Hello Kitty winkt von T-Shirts und Taschen runter. Farbenfohe Spiralen mit Insektenfühlern wackeln auf den Haarreifen junger Frauen, die apathisch auf das Display ihrer Smartphones starren. Unauffällig auffällig. Extravaganz verschmilzt in eine homogene Masse.

Früh am Morgen ist Chinatown wie ausgestorben. Ein paar Müllmänner kehren die leeren Straßen, die nahezu steril sauber aussehen. Die Fassaden der kleinen Häuschen sehen aus, wie Wild West Kulissenwände aus buntem Pappmaché mit einem Hauch Asia-Style. Schön anzusehen, makellos aber etwas langweilig. Die Straßen sind mit roten Lampions für das anstehende Chinesische Neujahrsfest geschmückt. Kleine Souvenier-Läden mit Glücksknoten (盤長, pán cháng), Räucherstäbchen in übergroßen Bündeln und diverser Neujahrs-Dekoration in Rot und Gold säumen die Wege in diesen Tagen und verstärken den Charme eines übergroßen Vergnügungsparks.

Am Flughafen marschiert eine Armee perfekt geschminkter Stewardessen in Gesha-Kostümchen mit eingefrorenem Lächeln durch die Halle. „It’s too clean“ bringt einige Tage später eine Kanadierin den Kern der Stadt auf den Punkt.

财神到 Cáishén Dào – Der Gott des Geldes -Statue vor dem People's Park Centre in Chinatown
财神到 Cáishén Dào – Der Gott des Geldes -Statue vor dem People’s Park Centre in Chinatown
Bunte Häuser in der Mosque Street in Chinatown / Singapur
Bunte Häuser in der Mosque Street in Chinatown / Singapur
Bunte Häuser in Duxton Hill - Singapur
Bunte Häuser in Duxton Hill – Singapur
Imbiss im People's Park Centre
Imbiss im People’s Park Centre